VG-Wort Pixel

Video Haseloff: Landesregierungen weitgehend einig bei Corona-Regeln

Politiker zu Besuch bei der Pharmafirma IDT Biologika, hier am Montag in Dessau, im Bundesland Sachsen-Anhalt. Auch hier wird an einem Corona-Impfstoff geforscht. Mit Blick auf den Stand der Impfstoff-Bereitstellung hierzulande sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn: O-Ton:"Wir haben, ich habe bei genauem Hin-Hören gesagt, bis zu 100 Millionen Dosen sozusagen über den europäischen Weg angemeldet, dass wir bereit wären, sie zu nehmen. Wir werden jetzt wahrscheinlich, da haben Sie recht, 56 Millionen über den europäischen Weg bekommen. Wir haben weitere 30 Millionen über nationale Vorvereinbarungen mit Biontech gesichert. Und damit sind wir schon nah an den bis zu 100 Millionen." Spahns CDU-Parteikollege und Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, Reiner Haseloff, sagte, die Differenzen hinsichtlich weiterer Corona-Regeln seien gering zwischen den Ministerpräsidentinnen und -präsidenten der 16 Bundesländer: O-Ton:"Das heißt also, die grundsätzliche Notwendigkeit, dass wir das noch mal so um die drei Wochen verlängern, diese gemeinsame Erkenntnis ist gestern auch bei uns klar formuliert worden." Entscheidend seien nun die drei ersten Dezember-Wochen. Dann werde es nochmals Regeln geben für die Weihnachtstage und möglicherweise auch für Silvester und Neujahr.
Mehr
Entscheidend seien nun die drei ersten Dezember-Wochen. Dann werde es nochmals Regeln geben für die Weihnachtstage und möglicherweise auch für Silvester und Neujahr.

Wissenscommunity


Newsticker