VG-Wort Pixel

Video Heftige Überschwemmungen in Neuseeland

STORY: In Neuseeland mussten hunderte Menschen vor schweren Überschwemmungen in Sicherheit gebracht werden. Allein in der Stadt Nelson auf der Südinsel wurden mehr als 230 Häuser geräumt. Zuvor war innerhalb von 15 Stunden so viel Regen gefallen wie normalerweise in einem Monat. Die Fluten lösten auch Erdrutsche aus. Die Behörden riefen in insgesamt drei Regionen auf der Südinsel den Ausnahmezustand aus. "Ich war gerade bei der Arbeit und meine Frau rief mich an, sie hat alles gefilmt, wie es vom Hügel herunterkam. So etwas habe ich noch nie gesehen. Es ist ziemlich erstaunlich. Und es geschah alles im Laufe von ein paar Minuten." Wichtige Straßenverbindungen waren wegen umgestürzter Bäume unterbrochen. Öffentliche Einrichtungen wurden geschlossen. Rettungskräfte und Soldaten waren im Einsatz. "Oh, es ist herzzerreißend. Es geht durch das ganze Haus, und ich versinke überall im Schlamm, das Auto ist so gut wie abgeschrieben, denke ich. Sogar in der Badewanne ist Schlamm." Auch auf der Nordinsel gab es heftige Regenfälle und Stürme. Nachdem ein Baum auf eine Schnellstraße gestürzt war, wurden drei Menschen verletzt. Eine Entspannung der Lage war vorerst nicht in Sicht. Die Behörden warnten vor weiteren heftigen Regenfällen.
Mehr
Die Behörden riefen in insgesamt drei Regionen auf der Südinsel den Ausnahmezustand aus.

Mehr zum Thema

Newsticker