VG-Wort Pixel

Video Hunderte Luft- und Raketenangriffe erschüttern Gazastreifen und Israel

Die Gewalt in Nahost hat binnen weniger Tage das schlimmste Ausmaß seit Jahren erreicht. Radikalislamische Palästinenser feuerten bis Mittwochmorgen Hunderte Raketen auf Israel. Israels Militär reagierte wiederum mit Angriffen auf Hunderte Ziele im Gazastreifen aus der Luft. Die Zahl der Toten in dem Küstengebiet stieg nach palästinensischen Angaben am Mittwochvormittag auf mindestens 35, Israel meldete bislang fünf Tote. Es wird befürchtet, dass die Eskalation auf einen vollständigen Krieg zusteuert.Ein Anwohner in Gaza Stadt am Mittwochmorgen: "Was soll ich sagen? Das ist ein Verbrechen. Es waren Zivilisten: Eine Frau, ihre Kinder, ein Friseur und ein Ladenbesitzer. Das sind die Leute, die hier getroffen wurden. Es wurden weder militanten Anhänger noch Soldaten getroffen. Wir sind Zivilisten, die in unseren Häusern schlafen." Nach Angaben des israelischen Militärs wurden Dutzende Hamas-Mitglieder getötet. Rund 80 Kampfjets waren an den Angriffen beteiligt. Außerdem seien Infanterie-Einheiten zur Verstärkung der bereits an der Grenze zum Gazastreifen postierten Panzer entsandt worden. Zuletzt war der Konflikt 2014 derart eskaliert. Damals wurden in einem siebenwöchigen Krieg nach palästinensischen Angaben mehr als 2.100 Gazastreifen-Bewohner getötet und Tausende Gebäude zerstört. Auf israelischer Seite starben damals 73 Menschen. International mehren sich die Aufrufe, die neu aufgeflammte Gewalt zu stoppen. Der UN-Sicherheitsrat soll am Mittwoch dazu beraten.
Mehr
Es handelt sich um die schlimmste Eskalation seit dem Krieg von 2014.

Wissenscommunity


Newsticker