VG-Wort Pixel

Video Israel bombardiert Haus von Hamas-Chef

Auch am frühen Sonntagmorgen ist kein Ende der seit Tagen anhaltenden Raketen- und Luftangriffe in Nahost abzusehen. Der Fernsehsender der militanten Hamas meldete, israelische Kampfflugzeuge hätten das Haus des Chefs des politischen und militärischen Hamas-Flügels bombardiert. Die Hamas feuerte hingegen weiterhin Raketen auf Tel Aviv. Vertreter der palästinensischen Gesundheitsbehörden sagten, mindestens vier Menschen seien bei Luftangriffen in Gaza über Nacht ums Leben gekommen, zahlreiche weitere seien verletzt worden. In Israel heulten über Nacht Warnsirenen in Tel Aviv und anderen Teilen Südisraels. Zehn Personen seien auf der Flucht in die Bunker verletzt worden, berichteten örtliche Mediziner. Israel zufolge sind seit Montag etwa 2.300 Raketen aus dem Gazastreifen in Richtung Israel abgefeuert worden. Und Israels Armee soll mehr als 1.000 Luft- und Artillerie-Angriffe ausgeführt haben. Die Palästinenser sprechen von mindestens 145 Toten, Israel von zehn. Die Kämpfe waren nach Ausschreitungen in Ost-Jerusalem an der Al-Aksa-Moschee ausgebrochen. Die Hamas forderte einen Abzug israelischer Sicherheitskräfte von dort und begann nach Ablauf einer Frist mit den Raketenangriffen. Verschärft wurden die Spannungen durch Pläne, Häuser palästinensischer Familien in Ost-Jerusalem zu räumen. Denn das Land wird von jüdischen Siedlern beansprucht.
Mehr
Vertreter der palästinensischen Gesundheitsbehörden sagten, mindestens vier Menschen seien bei Luftangriffen in Gaza über Nacht ums Leben gekommen, zahlreiche weitere seien verletzt worden.

Wissenscommunity


Newsticker