VG-Wort Pixel

Video Johnson & Johnson-Impfstoff kann in Europa verwendet werden

Die Europäische Arzneimittelbehörde Ema hat am Dienstag in Amsterdam den Einsatz des Corona-Impfstoffs des US-Herstellers Johnson & Johnson uneingeschränkt empfohlen. Allerdings bestätigte die Behörde auch, dass der Wirkstoff tatsächlich in sehr seltenen Fällen Blutgerinnsel auslösen könne. Die Ankündigung kam, nachdem die USA die Impfungen mit Johnson & Johnson vorübergehend ausgesetzt hatten, da vereinzelt Fälle von Sinusvenenthrombosen aufgetreten waren – wie auch schon beim Impfstoff des britisch-schwedischen Unternehmens AstraZeneca. Bislang wurden in den USA mehr als 6,8 Millionen Dosen des Johnson & Johnson-Impfstoffes verabreicht. Nach eigener Aussage sei der Pharmakonzern jedoch weiterhin jederzeit bereit, die Auslieferungen des Vakzins in Europa wieder aufzunehmen. Das Unternehmen plane unverändert, in diesem Jahr 200 Millionen Dosen an die EU, Norwegen und Island zu liefern.
Mehr
Allerdings bestätigte die Behörde auch, dass der Wirkstoff tatsächlich in sehr seltenen Fällen Blutgerinnsel auslösen könne.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker