VG-Wort Pixel

Video Klage gegen Facebook abgewiesen

Ein US-Gericht hat eine Klage gegen Facebook abgewiesen, mit der das Unternehmen zum Verkauf des Messenger-Dienstes WhatsApp sowie der Bild- und Video-Plattform Instagram gezwungen werden sollte. Damit hat die US-Regierung einen Rückschlag bei ihrem Versuch erlitten, vor Gericht die Zerschlagung von Facebook zu erreichen. Ein Richter in Washington wies eine entsprechende Klage der Handelsbehörde FTC ab. Die FTC habe nicht zeigen können, dass Facebook ein Monopol im Markt für soziale Netzwerke habe, argumentierte er in seiner Entscheidung. Er räumte der Behörde jedoch die Möglichkeit ein, bis zum 29. Juli eine neue Klage einzureichen. Die FTC hatte Facebook unfairen Wettbewerb vorgeworfen und wollte die Abspaltung von Instagram und WhatsApp erreichen. Auch mehr als 40 Bundesstaaten reichten eine ähnliche Klage ein. Facebook hatte beim Gericht die Zurückweisung der Klagen beantragt. An der New Yorker Börse überstieg der Wert des Facebook-Konzerns in der Folge der Gerichtsentscheidung erstmals die Marke von einer Billion Dollar. Facebook hatte Instagram 2012 für etwa eine Milliarde Dollar gekauft und WhatsApp 2014 für rund 22 Milliarden Dollar. Beide Dienste haben inzwischen deutlich mehr als eine Milliarde Nutzer.
Mehr
Damit hat die US-Regierung einen Rückschlag bei ihrem Versuch erlitten, vor Gericht die Zerschlagung von Facebook zu erreichen.

Wissenscommunity


Newsticker