VG-Wort Pixel

Video Konsumklima in Deutschland stabilisiert sich trotz steigender Corona-Fälle

Trotz steigender Infektionszahlen in Deutschland bessert sich die Stimmung der Verbraucher etwas. Die Nürnberger GfK-Marktforscher sagen nach dem Rückgang im September für Oktober wieder einen Anstieg ihres Barometers voraus - und zwar um 0,1 Punkte auf minus 1,6 Zähler. GfK-Experte Rolf Bürkl zu der am Mittwoch veröffentlichten monatlichen Umfrage unter rund 2000 Verbrauchern: "Ein entscheidender Punkt für die Entwicklung der Einkommenserwartung ist sicherlich auch die Lage auf dem Arbeitsmarkt. Und hier sehen wir derzeit doch eine überaus stabile Entwicklung. Aktuell im August war saisonbereinigt sogar ein Rückgang der Arbeitslosigkeit zu verzeichnen. Das heißt, die Kurzarbeit hat bislang noch nicht auf den Arbeitsmarkt in Form von Arbeitslosigkeit durchgeschlagen und entsprechend sind die Verbraucher doch auch, was ihr Einkommen betrifft, auch optimistischer gestimmt." Der weitere Verlauf des Infektionsgeschehens sowie die Arbeitsmarktlage sind laut Bürkl entscheidend dafür, ob der Dämpfer im September ein vorübergehendes Symptom bleibt und sich die Konsumstimmung in den kommenden Monaten weiter erholen kann. Mediziner haben für den Herbst schon vor steigenden Corona-Infektionszahlen gewarnt. Als erste deutsche Millionenstadt hat München angesichts steigender Corona-Fälle bereits Einschränkungen des öffentlichen Lebens beschlossen.
Mehr
Die Nürnberger GfK-Marktforscher sagen nach dem Rückgang im September für Oktober wieder einen Anstieg ihres Barometers voraus.

Wissenscommunity


Newsticker