VG-Wort Pixel

Video Lage in den Niederlanden bleibt angespannt

Nach drei Krawall-Nächten in Folge blieb die Lage in den Niederlanden in der Nacht zum Mittwoch weitgehend ruhig. Die Polizei versuchte mit einem Großaufgebot, die Randalierer von weiteren Ausschreitungen abzuhalten. In Rotterdam wurden mehrere Menschen vorsorglich festgenommen. Die Lage hier und in anderen Städten blieb angespannt. Aus Angst vor erneuten Gewaltausbrüchen schlossen einige Geschäfte vorzeitig. Zudem wurden Notverordnungen erlassen, um den Strafverfolgungsbehörden mehr Befugnisse zu geben. Bei den Ausschreitungen in den Tagen zuvor waren rund 500 Menschen festgenommen worden. Die erste Ausgangssperre in den Niederlanden seit dem Zweiten Weltkrieg war am Samstag trotz wochenlang rückläufiger Corona-Infektionen verhängt worden. Das nahmen Gruppen von überwiegend jungen Männern in den vergangenen Nächten zum Anlass, ihren Aggressionen freien Lauf zu lassen.
Mehr
In der Nacht zum Mittwoch gab es im Gegensatz zu den vorherigen Nächten aber kaum Randale.

Wissenscommunity


Newsticker