VG-Wort Pixel

Video Lüften und warm anziehen

Da sage noch einer, Bücher würden nicht mehr gebraucht! Nein, nicht zuletzt beim Lüften können sie offenbar helfen. Denn nach den Herbstferien heißt es vielerorts zu Schulbeginn wie hier in Bonn in Nordrhein-Westfalen: Bitte verstärkt lüften! Lehrerin Claudia Mohme sagt, am wichtigsten sei, weiterhin im Präsenzmodus unterrichten zu können: O-Ton:„Die Schüler sind froh, dass sie hier sind, und wenn sie dann mal einen Pulli mehr oder eine Jacke mehr anziehen müssen, ich glaube, das ist nicht ganz so schlimm für sie." Warm anziehen heißt es im Corona-Herbst für die allermeisten, auch hier an der Freiherr-vom-Stein-Realschule. Schulleiter Martin Finke sagt, alle 20 Minuten sollten sämtliche Fenster weit geöffnet werden. Und wenn auch das und die Maskenregeln nicht mehr reichen? O-Ton:„Wenn es so nicht mehr geht, würden wir auch gerne in Schichten weitergehen. Hauptsache, wir bleiben in der Präsenz, weil - das brauchen unsere Kinder sehr." Vielen auch hier an dieser Schule in Bonn scheinen gewisse Einschränkungen doch deutlich weniger unangenehm, als wieder komplett zu Hause lernen zu müssen, wie während der weitgehenden Einschränkungen im Frühjahr dieses Jahres.
Mehr
Wie hier in Bonn hat an vielen Schulen nach den Herbstferien wieder der Unterricht begonnen.

Wissenscommunity


Newsticker