VG-Wort Pixel

Video Maas knüpft Investitionen im Libanon an Reformen

Besuch von Außenminister Heiko Maas am Mittwoch in Beirut. Gut eine Woche nach der verheerenden Explosion in der libanesischen Hauptstadt mit mehr als 170 Toten und Tausenden Verletzten wollte sich Maas persönlich ein Bild von den Schäden machen. In einem kurzen Statement rief er die maßgeblichen Kräfte im Libanon zu Reformen auf. Die Ungeduld der Menschen, die auf die Straße gingen, um gegen Missstände zu demonstrieren, sei nachvollziehbar, sagte Maas. Er glaube nicht, dass die internationale Staatengemeinschaft bereit sein, in den Libanon zu investieren, wenn es keine Reformen geben. Nötig seien Rechtssicherheit, Rechtsstaatlichkeit und Wirtschaftsreformen. Deutschland hat dem Libanon insgesamt 20 Millionen Euro Soforthilfe zugesagt. Die libanesische Regierung war Anfang der Woche nach heftigen Protesten zurückgetreten. Das Land befand sich schon vor der Explosion in einer schweren Wirtschaftskrise.
Mehr
Außenminister Heiko Maas hat die maßgeblichen Kräfte im Libanon zu Reformen aufgerufen.

Wissenscommunity


Newsticker