VG-Wort Pixel

Video Mali nach Putsch aus Ecowas ausgeschlossen

Die westafrikanische Wirtschaftsgemeinschaft Ecowas schließt Mali als Reaktion auf den Putsch vergangener Woche aus. Malis Mitgliedschaft in dem Block sei mit sofortiger Wirkung ausgesetzt, erklärten die Staats- und Regierungschefs der Ecowas-Länder nach einem Sondergipfel am Sonntag. Sie forderten die sofortige Nominierung eines zivilen Ministerpräsidenten. Der bereits angekündigte Termin für die Präsidentschaftswahlen am 27. Februar 2022 sollte unbedingt beibehalten werden, hieß es. Weitere Sanktionen wurden nicht beschlossen. Der Oberst der Armee, Assimi Goita, wurde am Freitag zum Interimspräsidenten erklärt. Goita hatte den Putsch im August und den Aufstand in der vergangenen Woche angeführt. Die politische Lage in Mali ist instabil. Islamistische Gruppen mit Verbindungen zu Al-Kaida und der IS-Miliz kontrollieren weite Teile der Wüstenregion im Norden. Zur Stabilisierung ist auch die Bundeswehr in Mali im Einsatz.
Mehr
Die westafrikanische Wirtschaftsgemeinschaft war zu einem Sondergipfel zusammengekommen.

Wissenscommunity


Newsticker