VG-Wort Pixel

Video Melbourne muss zurück in den Lockdown

In Australiens zweitgrößter Stadt Melbourne wird das öffentliche Leben wegen der Verbreitung des Coronavirus wieder weitgehend lahmgelegt. Von Mittwoch an dürfen die rund 4,9 Millionen Einwohner sechs Wochen lang ihre Häuser nur noch verlassen, wenn es unbedingt nötig ist - für den Einkauf von Lebensmittel, den Arztbesuch oder den Weg zur Arbeit. Restaurants, Cafes und Bars dürfen keine Gäste mehr in ihren Räumen bewirten, sondern nur noch Essen und Getränke zum Mitnehmen anbieten. Friseursalons und Fitnessstudios müssen schließen und die Schulferien werden verlängert. Wenige Stunden bevor die Entscheidung der Regierung am Dienstag fiel, war die Grenze zwischen den Bundesstaaten Victoria und New South Wales erstmals seit einem Jahrhundert geschlossen worden. Hintergrund ist der höchste Anstieg an Infektionsfällen an einem Tag seit Anfang April. Am Dienstag wurden landesweit 199 nachgewiesene Neuinfektionen gemeldet, 191 davon in Victoria. Die Behörden und Experten sind beunruhigt, obwohl Australien mit knapp 8800 Infektionsfällen insgesamt und 106 Todesfällen in Zusammenhang mit dem Coronavirus weit hinter vielen anderen Ländern liegt. Die Grenzschließung und der erneute Lockdown in Melbourne versetzen den Hoffnungen auf eine rasche wirtschaftliche Erholung einen schweren Schlag. Australien ist auf dem Weg in die erste Rezession seit fast drei Jahrzehnten.
Mehr
Nach einem starken Anstieg von Corona-Infektionen wurde in der zweitgrößten Stadt Australiens wieder ein Lockdown verhängt. Die Grenze zum Nachbarstaat New South Wales wurde geschlossen.

Wissenscommunity


Newsticker