VG-Wort Pixel

Video Merkel zur Coronalage: Hoffnung auf ähnliche Freiheiten wie im vergangenen Sommer

Hinweis: Dieser Beitrag wird Ihnen ohne Sprechertext gesendet. O-TON BUNDESKANZLERIN ANGELA MERKEL (CDU) "Wir haben natürlich auch über das Grüne Zertifikat wie das heißt, also über diese digitale Impfbescheinigung gesprochen. Die technischen Voraussetzungen für die Kompatibilität sind ja gegeben. Wir haben einige inhaltliche Fragen noch zu klären, zum Beispiel zu Impfstoffen, die nicht in der Europäischen Union zugelassen sind, werden die gegenseitig anerkannt oder nicht. Aber wenn man sieht welche niedrigen Inzidenzen einige unserer europäischen Partnerländer schon haben - Portugal noch vor wenigen Monaten die höchsten weltweit und jetzt deutlich, deutlich unter Deutschland, dann bin ich sehr hoffnungsfroh, dass wir uns auch ingesamt das leisten können was auch im vergangenen Sommer möglich war, wann das der Fall ist, das kann ich noch nicht sagen, den Tag benennen. Wir sehen, wir scheinen in Deutschland die dritte Welle gebrochen zu haben. Es wird in Deutschland jetzt auch schrittweise mehr möglich sein, da wo die Inzidenzen fallen und das wird hoffentlich für ganz Europa so sein... Selbstverständlich, ich habe ja vom vorigen Sommer gesprochen, da war das Thema Impfen noch ein theoretisches. Also, wenn die Inzidenzen wieder soweit unten sind, wir hatten ja im Sommer weder Zugang zu den Tests in dem Umfang, gab es keine Schnelltests zum dem Zeitpunkt, noch hatten wir Zugang zu Impfstoffen. Damals hatten wir ja Inzidenzen von zwei und drei und vier. Und konnten damit viel Freiheit uns erlauben und deshalb ist ja das, sozusagen, was ich immer wieder sage: runter mit den Inzidenzen, das bedeutet Freiheit für alle Menschen dann und dann haben wir noch die zwei Helfer Testen und Impfen dazu, damit sollten wir besser dastehen."
Mehr
Die Bundeskanzlerin hatte zuvor über eine digitale Schaltung am EU-Sozialgipfel in Portugal teilgenommen.

Wissenscommunity


Newsticker