VG-Wort Pixel

Video Mobile Teams impfen wohnungslose Menschen

Impfaktion am Dienstag im Bonner Prälat-Leicht-Haus der Caritas. Auch hier sollten die Verletzlichsten der Gesellschaft immunisiert werden und zwar auf einen Streich - oder besser: mit einem Piks. 160 Dosen des Einmal-Vakzins von Johnson und Johnson standen zur Verfügung. Ein mobiles Impfteam der Stadt Bonn verabreichte den Wirkstoff in der Einrichtung und auf dem Vorplatz. Das Angebot richtete sich an alle Menschen, die in Gemeinschaftseinrichtungen der Caritas und anderen Organisationen leben sowie an Obdachlose. Stefan Kantwill ist erleichtert. "Ja, ich fühle mich jetzt irgendwie etwas sicherer so. Vorher ist ja so ungewiss, man passt zwar auf, aber man weiss ja nicht, ob man sich da infiziert oder nicht. Aber jetzt fühle ich mich einfach sicherer und zufriedener." Verabreicht hat den Stoff die Ärztin Maria Radloff. Mit Blick auf Wohnungslose kennt sie den großen Vorteil des Vakzins von Johnson und Johnson: "Ja das ist ideal, weil für den zweiten Impfstoff oder den zweiten Impftermin wird man diese Gruppe glaube ich ganz schlecht motivieren können und vor allem auch zeitgerecht einhalten zu können. Also das ist einfach der ideale Impfstoff." Das Prälat-Leicht-Haus der katholischen Caritas hier in Bonn beherbergt 85 wohnungssuchende Männer für rund zwei Jahre und begleitet sie auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit. Zudem bietet das Haus derzeit sieben spontane Schlafstätten für Obdachlose.
Mehr
160 Dosen des Vakzins von Johnson und Johnson standen am Dienstag in Bonn zur Verfügung.

Wissenscommunity


Newsticker