VG-Wort Pixel

Video Nach Anschlag auf Schule: Zahl der Toten in Kabul gestiegen

In der afghanischen Hauptstadt Kabul ist die Zahl der Toten nach einem Anschlag mit einer Autobombe auf 58 gestiegen. Mehr als 150 Menschen wurden dabei verletzt. Augenzeugen zufolge war am Samstag ein Auto vor einer Schule explodiert. Bei den meisten Opfern handele es sich um Schülerinnen, die nach dem Unterrichtsschluss nach Hause gehen wollten. "Die Schule war vorbei, wir gingen raus und dann explodierte vor uns ein Auto." Präsident Aschraf Ghani machte die radikalislamischen Taliban für den Anschlag verantwortlich. Ein Sprecher der Gruppierung wies dies zurück und verurteilte den Angriff auf die Schule. Zunächst bekannte sich keine Gruppe zu dem Anschlag. Ein Angehöriger am Samstag: "Seitens der Regierung ist niemand hierher gekommen. Die Toten wurden noch nicht weggebracht, keine Ermittlungen bisher. Was ist das für ein Land? Wir wollen Frieden und Sicherheit." In Afghanistan reißt die Gewalt seit dem Beginn des Abzugs der internationalen Truppen nicht ab. Die Taliban gehen massiv gegen das Militär und die Regierung in Kabul vor.
Mehr
Präsident Aschraf Ghani hat die radikalislamischen Taliban für den Anschlag verantwortlich gemacht. Ein Sprecher der Gruppierung wies den Vorwurf zurück.

Wissenscommunity


Newsticker