VG-Wort Pixel

Video Nigeria: Jungen freigelassen, Mädchen weiter verschleppt

Ankunft von 72 Jungen im nigerianischen Bundesstaat Niger. Die 27 Kindern gehörten zu einer Gruppe von 42 Menschen, die zuvor von bewaffneten Gruppierungen entführt worden waren. Während des Überfalls auf ihre Schule in Kagara am 17. Februar war ein Junge getötet worden, einer befindet sich weiter in einem Krankenhaus. Am Freitag hatten Unbekannte in Jangebe im nordwestlichen Bundesstaat Zamfara 317 Schülerinnen aus ihrer Schule entführt. Am Wochenende setzten Militär und Polizei die Suche nach ihnen fort. Im Norden Nigeria überfallen Banden verstärkt Schulen und haben bereits zahlreiche Schülerinnen und Schüler verschleppt. Meist geht es ihnen darum, Lösegeld zu erpressen. Die Regierung weist jedoch stets Berichte zurück, dass Lösegeld gezahlt wurde, um Entführte freizubekommen. Zudem tyrannisiert die radikal-islamische Gruppe Boko Haram die Bevölkerung im Nordosten des Landes. Im April 2014 hatten die Extremisten in Chibok im Bundesstaat Borno 276 Schülerinnen verschleppt. Die meisten von ihnen wurden von Sicherheitskräften aus der Gewalt ihrer Entführer befreit. Von 100 von ihnen fehlt aber weiter jede Spur.
Mehr
Im Norden des Landes überfallen Banden verstärkt Schulen und haben bereits zahlreiche Kinder und Jugendliche verschleppt. Nun sind 27 Jungen freigekommen.

Wissenscommunity


Newsticker