VG-Wort Pixel

Video Nordkorea feiert Ende des Korea-Krieges

In Nordkorea wurde an das Ende des Koreakrieges vor 67 Jahren erinnert. Am Montag sahen die Einwohner von Pjöngjang ein großes Feuerwerk und legten Blumen an die Statuen der verstorbenen Soldaten und Anführer nieder. Der staatlichen Nachrichtenagentur KCNA zufolge nahm auch Kim Jong Un an der Veranstaltung für die Kriegsveteranen teil. Den Angaben zufolge sagte er, dass es keinen Krieg mehr geben werde, da die Atomwaffen für die Zukunft seines Landes und seine Sicherheit garantieren würden. Der Korea-Krieg ging von Juni 1950 bis Juli 1953, als nordkoreanische und chinesische Soldaten auf der einen Seite gegen Truppen der Republik Korea und Soldaten der Vereinten Nationen unter der Führung der USA auf der anderen Seite gekämpft hatten. Es war einer der größten Stellvertreterkriege im Kalten Krieg. Damals waren rund 940.000 Soldaten und etwa drei Millionen Zivilisten getötet worden. Der Waffenstillstand gilt bis heute. Bis zum heutigen Tag wurde kein Friedensvertrag für die koreanische Halbinsel abgeschlossen.
Mehr
Der vor rund 67 Jahren geendete Stellvertreterkrieg hatte fast vier Millionen Menschen das Leben gekostet. Bis heute wurde kein Friedensvertrag abgeschlossen.

Wissenscommunity


Newsticker