VG-Wort Pixel

Video Online-Klimagipfel: Merkel lobt USA

HINWEIS: Dieser Beitrag wird ohne Sprechertext gesendet. O-Ton Angela Merkel (CDU), Bundeskanzlerin: "Ich bin sehr froh, dass die Vereinigten Staaten von Amerika wieder zurück in der Klimapolitik sind. Denn es ist ja vollkommen unstrittig, dass die Welt ihr Mitwirken braucht, wenn wir das Pariser Abkommen erfüllen wollen. Und der nationale Beitrag der USA drückt auch die Ambition aus, das ist es ein sehr wichtiges Zeichen für die ganze Weltgemeinschaft. Wir stehen vor einer globalen Herkulesaufgabe. Es geht ja um nicht mehr und nicht weniger als die Transformation unserer ganzen Lebens- und Wirtschaftsweise. Und dabei sind alle großen Emittenten gefordert, ganz besonders natürlich die Industrieländer. Deutschland hat bereits seine CO2-Emissionen um 40 Prozent gegenüber 1990 reduziert. Und die Europäische Union wird bis 2050 klimaneutral sein. Das gilt natürlich auch für die Bundesrepublik Deutschland. Und wir wollen bis 2030 mindestens 55 Prozent weniger Emissionen haben als 1990. In Deutschland ist heute Kohle noch ein wichtiger Energieträger, aber wir werden bis spätestens 2038, ich habe die Worte von António Guterres gehört, aus der Kohle aussteigen und stattdessen bei der Stromerzeugung in erneuerbare Energien weiter investieren. Wir haben im letzten Jahr 2020 bereits 46 Prozent Strom aus erneuerbaren Energien erzeugt und wollen das bis 2030 auf 65 Prozent steigern."
Mehr
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Ankündigung der USA begrüßt, bis zum Jahr 2030 die Treibhausgasemissionen im Vergleich zum Jahr 2005 halbieren zu wollen.

Wissenscommunity


Newsticker