VG-Wort Pixel

Video Pinna nobilis vom Aussterben bedroht

Kroatische Meeresbiologen kämpfen darum, die größte Mittelmeer-Muschel vor dem Aussterben zu retten, nachdem die Zahl der Pinna nobilis, zu deutsch auch Edle Steckmuschel genannt, stark zurückgegangen ist. Es wird vermutet, dass es sich um einen tödlichen Krankheitserreger handelt, der seit Jahren für traurige Bilder auf dem Meeresgrund sorgt. Zarko Jakovic arbeitet als Bio-Ingenieur im Aquarium der kroatischen Stadt Pula: "Um die Exemplare der Pinna nobilis zu retten, die wir aus der Adria entnommen haben, versuchten wir diejenigen, die wir für gesund hielten, unter unseren kontrollierten Bedingungen zum Laichen zu bringen und die Produkte dieses Laichs, die Gameten oder die kleinen Muscheln, zu sammeln und sie dann hier aufzuziehen und zu füttern, bis sie erwachsen und geschlechtsreif werden." Doch von den 300 scheinbar gesunden Muscheln sind nur noch 30 am Leben. Aber noch geben die Wissenschaftler den Kampf nicht auf. Die beeindruckende Muschel kann bis zu 1,20 Meter groß werden und spielt eine wichtige ökologische Rolle, weil sie unter anderem das Meerwasser filtert. Das Sterben der Pinna Nobilis wurde erstmals im Jahr 2016 in Spanien beobachtet und es wird von Forschern vermutet, dass die Ausbreitung des tödlichen Krankheitserregers durch den Klimawandel begünstigt wird.
Mehr
Forscher suchen nach der genauen Todesursache und vermuten, dass der Klimawandel das Sterben der beeindruckenden Muschel begünstigt.

Wissenscommunity


Newsticker