VG-Wort Pixel

Video Polizisten in den USA nach Tod von Schwarzem suspendiert

In den USA sind nach einem neuen Fall mutmaßlicher Polizeigewalt gegen einen Schwarzen sieben Polizisten vom Dienst suspendiert worden. Einen Tag zuvor war von Familienmitgliedern ein Video von dem Polizeieinsatz Ende März veröffentlicht worden. Dies zeigt wie mehrere Polizisten Daniel Prude, der nackt und in Handschellen auf dem Boden kniet, einen Sack über den Kopf stülpen, offenbar um ihm vom spucken abzuhalten. Minuten später ist zu sehen, wie er auf einer Trage in einen Krankenwagen gebracht wird. Er starb eine Woche später. Der "New York Times" zufolge gilt als Todesursache Ersticken. Die Bürgermeisterin von Rochester, Lovely Warren, sagte am Donnerstag, sie habe die Aufnahmen gesehen. Sie habe zunächst nichts dazu gesagt, weil ihr geraten worden sei, die Untersuchungen abzuwarten: "Mr. Daniel Prude wurde von unserer Polizei, unserem System der psychischen Gesundheitsfürsorge und unserer Gesellschaft im Stich gelassen. Und er wurde von mir im Stich gelassen." Am Donnerstag sprach Prudes 18-jährige Tochter Tashyra per Videokonferenz mit ihren Anwälten. "Mein Vater hat sich nicht gewehrt, er hat nicht gekämpft... dieser Fall war einfach nur ein Fall von Polizeibrutalität und Rassismus. Ein rassistischer Polizist sah einen schwarzen Mann in Not und entschied, dass er es einfach nicht verdiente zu leben." Die Familie von Prude erklärte, er habe psychische Probleme gehabt. Er habe sich Sorgen gemacht und deshalb die Polizei gerufen, sagte sein Bruder. In Rochester kam es am Mittwoch und Donnerstag zu Protesten. Auch am Times Square in New York City demonstrierten mehrere Dutzend Personen. Sie verlangten Gerechtigkeit für Prude und eine Polizeireform. Sein Tod ereignete sich zwei Monate vor dem gewaltsamen Tode von George Floyd in Minneapolis.
Mehr
Einen Tag zuvor war von Familienmitgliedern ein Video von dem Polizeieinsatz Ende März veröffentlicht worden.

Wissenscommunity


Newsticker