VG-Wort Pixel

Video Proteste in Thailand dauern an

In Thailand sind auch am Donnerstagabend wieder Tausende auf die Straße gegangen, um gegen Regierung und Monarchie zu protestieren. Die Behörden in der Hauptstadt Bangkok hatten ein Demonstrationsverbot verhängt. Davon ließen sich die Menschen nur wenig beeindrucken. Man wolle sich jetzt täglich ab 17:00 versammeln, hieß es. "Wir sind hier, um ein Zeichen zu setzen. Wir geben der Diktatur nicht mehr nach. Ich will ihnen zeigen: egal was sie machen, egal welche schmutzigen Tricks sie anwenden, es beeindruckt uns nicht mehr." "In anderen entwickelten Ländern können die Menschen frei demonstrieren und werden nicht verhaftet. Aber hier werden Notmaßnahmen verhängt, um gegen uns vorzugehen." Die Polizei kündigte an, alle Demonstranten würden strafrechtlich verfolgt. Politische Versammlungen mit mehr als 5 Personen seien verboten, teilten die Behörden mit. Zudem werde das Internet auf politische Nachrichten überprüft. In Thailand gibt es seit Monaten Proteste gegen Premierminister Prayuth und das Königshaus. Die Demonstranten fordern Neuwahlen. Bislang verliefen die Demonstrationen weitgehend friedlich.
Mehr
In Bangkok sind wieder Tausende gegen die Regierung auf die Straße gegangen.

Wissenscommunity


Newsticker