VG-Wort Pixel

Video RB Leipzig und Bayern München trainieren in Portugal

Am Donnerstagabend gilt es für RB Leipzig: Nach den zwei Coronafällen bei Atletico Madrid kann das Fußball-Championsleague-Duell doch wie geplant stattfinden. Die weiteren Tests am Montag hatten bei den Spielern und Trainern von Atletico komplett negative Ergebnisse gebracht. Leipzigs Offensivspieler Kevin Kampl, der auch schon Auswahlspieler für Slowenien war, sagte, man brenne auf das Viertelfinal-Match in Lissabon und werde sich "zerreißen". O-Ton: "Aber Atlético ist ja eine Mannschaft, die defensiv brutal gut steht, gegen jeden Gegner kaum Torchancen zulässt, mit allen Spielern gut verteidigt gegen den Ball. Wenn sie den Ball gewinnen, können sie aber auch sehr, sehr, sehr gut Fußball spielen, sehr schnell nach vorne spielen. Ihre Konter, die sie kriegen, spielen sie oft konsequent zuende. Man sieht ja: Oftmals reicht es ihnen, ein Tor zu schießen, weil sie einfach so brutal gut verteidigen. Und ja, das wissen wir, das analysieren wir. Da werden wir versuchen, unsere Lücken zu kriegen." Am Sonntag war Bayern München nach Portugal geflogen. Beim FC Bayern fiebert man dem Viertelfinale am Freitagabend gegen den FC Barcelona entgegen. Daher bereitet sich das Team intensiv auf den Showdown gegen Barca vor, das wiederum große Hoffnungen auf seinen argentinischen Superstar Lionel Messi setzt. In einem möglichen Halbfinale träfen die Bayern auf den Sieger aus dem Duell zwischen Manchester City und Olympique Lyon.
Mehr
Am Donnerstag und Freitag stehen die Championsleague-Viertelfinales mit deutscher Beteiligung an.

Wissenscommunity


Newsticker