VG-Wort Pixel

Video Seehofer hofft auf Beschluss zu Einreisesperren bis Freitag

HINWEIS: DIESER BEITRAG WIRD OHNE SPRECHERTEXT GESENDET. O-Töne von Horst Seehofer (CSU), Bundesinnenminister: "Wir konzentrieren uns nun bei diesen angedachten Reisebeschränkungen auf Mutationsgebiete. Das wären derzeit Großbritannien, Portugal, Südafrika, Brasilien und möglicherweise kommen in den nächsten Wochen noch andere Länder dazu. Aber das ist jetzt reine Spekulation." "Wir sind im Moment innerhalb der Bundesregierung in einer Ressortabstimmung mit dem Ziel, aus diesen Ländern, also Mutationsgebiete, die Einreise zu untersagen." "Deutschen im Ausland um, die hier nach Deutschland zurückwollen? Da ist wohl die Möglichkeit einzuräumen. Es geht um die Frage, wie behandeln wir die Personen, die den Güterverkehr begleiten?" "Ja, also dem Grundsatz der Verhältnismäßigkeit müssen wir auch entsprechen. Das ist vollkommen selbstverständlich. Drum haben wir ja ursprünglich Planungen, dass man aus Deutschland nicht ausreisen darf in diese Gebiete, zunächst verworfen, weil dies besonders hohe Anforderungen an die Verhältnismäßigkeit stellen würde."
Mehr
Dabei stünden Großbritannien, Portugal, Südafrika und Brasilien als Mutationsgebiete auf der Liste, so der Bundesinnenminister.

Wissenscommunity


Newsticker