VG-Wort Pixel

Video Söder: "Die Würfel sind gefallen"

HINWEIS: Dieser Beitrag wird ohne Sprechertext gesendet. O-Ton Markus Söder (CSU), Parteivorsitzender: "Die Würfel sind gefallen. Armin Laschet wird Kanzlerkandidat der Union. Mein Wort, das ich gegeben habe, gilt seit einer Woche. Wir haben ein Angebot gemacht. Wir wären bereit gewesen, unserem Land zu dienen. In der zentralen Spitzenfunktion und Position der deutschen Politik. Und wir haben für dieses Angebot unglaublich viel Zuspruch erhalten. Ich bedanke mich da ausdrücklich dafür. Für mich ist aber klar: Es gibt Verantwortung fürs Land. Das wäre die Bereitschaft gewesen, zu kandidieren. Aber es gibt auch Verantwortung für die Union. Nur eine geschlossene Union kann am Ende erfolgreich sein. In unserer Demokratie, die wir leben, die nicht nur eine Demokratie ist nach Ritualen des Gestern, sondern die Modernität auch erfordert, ist es wichtig, dass Parteien nicht nur diskutieren, sondern sie am Ende auch zusammenfinden. Wir wollen keine Spaltung. Wir wollen eine geschlossene Gemeinschaft. Deshalb haben wir das immer gesagt: Es gibt kein Kreuth 1976 und es gibt auch keinen Sommer 2018. Natürlich gibt es unterschiedliche Ambitionen und Personen. Aber für mich ist und war wichtig, dass wir als neue CSU in diesen schwierigen Zeiten Anstand und Stil zu einem Grundprinzip der Gemeinsamkeit setzen. Ich habe gestern gesagt und einige von ihnen haben mich gefragt, gilt dass dann auch? Genau diese Frage. Die CDU muss entscheiden. Und wenn sie entscheidet, halten wir uns daran. Das habe ich gesagt und es gilt auch. Die CDU hat gestern Abend getagt und entschieden. Und wir akzeptieren das. Und ich respektiere es. Ich habe Armin Laschet angerufen und habe ihm gratuliert. Habe ihm auch gesagt, dass wir als CSU akzeptieren. Wir haben auch die volle Unterstützung angeboten als CSU in diesen, wie ich glaube, außerordentlich schwierigen Wahlkampf, den es geben wird. Und wir werden ihn ohne Groll, mit voller Kraft unterstützen. Das kann ich für mich ganz persönlich, aber ich glaube auch für unsere CSU sagen. Das werden wir tun. Jetzt kommt es darauf an, zusammenzustehen und zusammenzurücken. Es wird sicher noch Diskussionen geben, aber wir jedenfalls werden unseren Beitrag zum gemeinsamen Erfolg leisten."
Mehr
CSU-Chef Markus Söder zieht seine Bewerbung für die Unions-Kanzlerkandidatur zurück.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker