VG-Wort Pixel

Video Söder wirbt für Festhalten an Inzidenzzahlen

HINWEIS: Dieser Beitrag wird ohne Sprechertext gesendet. O-Ton Markus Söder (CSU), Ministerpräsident Bayern: "Wer auf Todesraten wartet, hat die Zeit verpasst zu handeln. Ich mache das nicht. Ich orientiere, wir orientieren uns, meine Damen und Herren, an der wissenschaftlich und gesetzlich legitimierten Zahl, und das ist die Inzidenz. Ich habe noch keinen gehört, der eine andere Formel entwickelt hätte, wo sieben, acht Zahlen zusammengebracht werden können, und daraus könne man dann irgendwie eine neue Berechnung machen. Lassen Sie uns an der Struktur arbeiten, die bislang erfolgreich ist und das ist der Inzidenzwert. Und wenn der steigt, müssen wir aufpassen und wenn er sinkt, haben wir die entsprechende Verbesserung. Deswegen sage ich Ihnen: Bitte nichts vormachen. Bitte nicht versuchen, die eigenen Wünsche, die man hat, nach mehr Hoffnung und Normalität, durch eine veränderte Zahlenmatrix zu verbessern. Und was jetzt den Bund betrifft, natürlich muss es da ein Nachlegen geben. Das war auch die klare Botschaft, da muss es mehr geben und schneller geben. Und vor allen Dingen braucht es eine klare Teststrategie, die vor allem die Frage bei den Eigentests beantwortet: Wie schnell schaffe ich es, aus einem Eigentest einen Nachweis zu bekommen, der mir die Freitestung ermöglicht? Ich verstehe manchmal nicht, warum man der Ärzteschaft nicht das notwendige Vertrauen entgegenbringt. Ärzte impfen seit Jahrzehnten erfolgreich. Für mich ist gar nicht verständlich, wie man eine Debatte aufmachen kann, ob Ärzte impfen können. Wer hat es denn sonst gemacht? Ich wünsche mir grundlegende Öffnung für Ärzte und mehr Vertrauen in die Ärzteschaft, meine Damen und Herren, das können sie machen."
Mehr
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder wirbt für ein Festhalten am Inzidenzwert für weitere Schritte in der Corona-Pandemie.

Wissenscommunity


Newsticker