VG-Wort Pixel

Video Thailand: Demonstranten fordern Reform der Monarchie

Ein Demonstrant setzt ein Bild des Königs von Thailand in Brand - und erfüllt damit dem Tatbestand der Majestätsbeleidigung, darauf stehen nach Artikel 112 mehrere Jahre Haft. Und genau darum geht es bei den anhaltenden Protesten in Thailands Hauptstadt Bangkok. Demonstrierende richteten sich erneut gegen das das Gesetz, dass die sogenannte Lèse-majesté unter Strafe stellt. "Es gibt keine Fairness in unserem Land. Man sieht, dass jene, die wirklich etwas verbrochen haben, nicht zur Rechenschaft gezogen werden. Deswegen bin ich hier vor das Gerichtsgebäude gekommen, denn ich verlange, dass meine verhafteten Freunde freigelassen werden. Sie wurden verhaftet, weil sie über ihre politischen Vorstellungen gesprochen haben, das ist ja wohl ein Grundrecht des Menschen. Artikel 112 muss weg." Zuvor waren mehrere Menschen verhaftet worden. Auch sie hatten den Rücktritt des ehemaligen Heereschefs und Ministerpräsidenten Prayut Chan-o-cha und eine Reform der thailändischen Monarchie gefordert. In Bangkok gilt derzeit ein Versammlungsverbot. Wer dennoch auf die Straße geht, riskiert auch dafür eine Strafe.
Mehr
Zuvor waren mehrere Menschen verhaftet worden. Sie hatten auch den Rücktritt des ehemaligen Heereschefs und Ministerpräsidenten Prayut Chan-o-cha gefordert.

Wissenscommunity


Newsticker