VG-Wort Pixel

Video Trump begnadigt Truthahn

Der abgewählte US-Präsident Donald Trump hat kurz vor dem Thanksgiving-Fest einen Truthahn vor dem Tod bewahrt. Für die Zeremonie waren zwei Truthähne aus dem Bundesstaat Iowa nach Washington geschickt worden. Bei einer Online-Abstimmung konnten die Bürger dann entscheiden, ob "Corn" (Mais) oder "Cob" (Kolben) zum "National Thanksgiving Turkey" gekürt wird. Die Wahl fiel schließlich auf "Corn", den US-Präsident Donald Trump somit begnadigte. Aber auch "Cob" muss nicht fürchten, erst im Ofen und dann auf einem Teller zu landen: Beide Truthähne werden in den Ruhestand auf dem Campus der Iowa State University entlassen. Thanksgiving ist ein besonderer Tag für Truthähne. Allerdings kein besonders guter, wenn man darüber nachdenkt", sagte Trump. Angesichts der aktuellen Ereignisse wurden Erinnerungen an die Truthahn-Zeremonie von 2018 wach. Damals hatte Trump gesagt, der bei der Abstimmung unterlegene Truthahn habe sich geweigert, seine Wahlniederlage einzugestehen und eine Neuauszählung verlangt. Die Ergebnisse hätten sich aber nicht geändert. Truthahn ist das traditionelle Essen bei der amerikanischen Version des Erntedankfestes. Trotz der Corona-Pandemie werden auch in diesem Jahr Millionen Bürger zu ihren Verwandten reisen.
Mehr
Dabei wurden Erinnerungen an die Truthahn-Zeremonie von 2018 wach.

Wissenscommunity


Newsticker