VG-Wort Pixel

Video TV-Fernduell zwischen Trump und Biden

Fernduell zwischen US-Präsident Donald Trump und seinem Gegenkandidaten Joe Biden via TV-Fragestunde in den USA. Nachdem das erste TV-Duell chaotisch verlief und Trump zwischenzeitlich eine Coronavirus-Infektion auskuriert hat, wurde der zweite Termin für ein TV-Duell abgesagt. An einem virtuellen Zusammentreffen mit Biden wollte Trump nicht teilnehmen. Stattdessen stellten sich Trump in Florida und Biden in Pennsylvania zeitgleich auf unterschiedlichen Sendern den Fragen von Wählern. Trump zweifelte dabei erneut den Nutzen von Gesichtsmasken an. Seiner Meinung nach sei es bestätigt, dass ein hoher Prozentsatz der Maskenträger sich trotzdem mit dem Coronavirus infizieren würde. Das widerspricht der üblichen Ansicht der Wissenschaft, die die Auffassung vertritt, dass Abstand halten und das Tragen einer Maske zurzeit die besten Wege seien, sich vor dem Virus zu schützen. In den USA sind bereits mehr als 215.000 Menschen an den Folgen einer Coronavirus-Infektion gestorben. Biden warf Trump das Herunterspielen der Gefahr durch das Virus vor und kritisierte den Umgang Trumps mit der Pandemie. Biden wolle versuchen, das Land wieder zu vereinen, den Rassismus zu bekämpfen und die soziale Ungerechtigkeit. Am 22. Oktober sollen Biden und Trump zur letzten Debatte vor der Wahl am 3. November aufeinandertreffen. Zurzeit liegt Joe Biden in den Umfragen deutlich vor dem US-Präsidenten Donald Trump.
Mehr
Wegen der Coronavirus-Infektion fand das zweite TV-Duell zwischen dem amtierenden Präsidenten und seinem Herausforderer als Fernduell statt.

Wissenscommunity


Newsticker