VG-Wort Pixel

Video Vor dem Fußball-Krimi FC Bayern gegen RB Leipzig

Sie laufen sich warm für ein mutmaßliches Topspiel am Samstagabend. Und auch wenn der FC Bayern zuletzt gegen Stuttgart und Hoffenheim keine Überflieger-Partien abgeliefert hat - gegen den RB Leipzig ist ein Sieg für den Bundesliga-Spitzenreiter quasi Pflicht. Cheftrainer Hansi Flick formulierte seine Erwartungen am Freitag hinsichtlich der Begegnung mit dem Verfolger Nummer Eins aus Leipzig so: "Spitzenspiele sind immer was Besonderes, und letztendlich geht es einfach auch darum, dass Champions natürlich auch immer da sind, wenn so große Spiel vor der Brust stehen. Deswegen erwarte ich von meiner Mannschaft, dass sie morgen auch zeigt, dass sie wesentlich besser spielen kann, wie das in den letzten Spielen war. Und auch morgen unser Ziel ist es, absolut drei Punkte hier bei uns zu Hause in der Allianz-Arena in München zu lassen, und das wären dann Big Points, wenn man so möchte. Und da sind wir morgen, müssen wir morgen einfach bereit sein, in diesem Spiel auch mehr zu investieren als Leipzig." Nur zwei Punkte trennen den Tabellen-Ersten derzeit vom Zweiten. Im Falle eines Sieges könnten die Leipziger die Bayern also sogar überholen und die Tabellen-Führung übernehmen. Coach Julian Nagelsmann geht davon aus, dass sein Team dafür zumindest vollen Einsatz liefern wird. "Wir versuchen immer unser Bestes, versuchen auch morgen Abend zu gewinnen. Wir werden auch mutig auftreten und haben auch einen mutigen Plan und eine mutige Idee, und die Jungs haben auch Bock zu gewinnen. Ob das dann im Jahresverlauf reicht, vor Bayern rauszukommen, wissen wir nicht. Wir probieren das und geben alles." (WEISSBLITZ) "Wenn man jetzt das Spiel in Stuttgart gesehen hat oder auch das Spiel gegen Hoffenheim, dass sie einfach schon Phasen haben, wo sie deutlich müder sind. Ich gehe aber auch davon aus, dass das gegen RB Leipzig nicht der Fall sein wird, sondern die wissen auch, dass Erster gegen Zweiter spielt. Und ich habe schon mal gehört, dass die Bayern-Mannschaft einen Charakter hat, dass sie so was nicht so gerne haben, dass Mannschaften kommen und da gerne gewinnen wollen." So wolle der Gegner auf dem Rasen mit maximaler Schärfe sicher auch seinem "Platzhirsch-Dasein" gerecht werden, wie es Nagelsmann formulierte. Ob er recht behält, zeigt sich am Samstag, dem 10. Spieltag, ab 18.30 Uhr.
Mehr
Am Samstag messen sich am 10. Bundesliga-Spieltag in München Tabellen-Erster und -Zweiter.

Wissenscommunity


Newsticker