VG-Wort Pixel

Video Vorrang für junge Berufstätige: Indonesien startet Massenimpfungen

Eine der weltweit größten Impfkampagnen startete am Mittwoch in Indonesien. Präsident Joko Widodo erhielt die erste Impfung mit dem chinesischen Impfstoff. Die Behörden hoffen, von nun an mehr als 180 Millionen Menschen impfen zu können. Widodo betonte anschließend vor dem Präsidentenpalast in Jakarta, dass die Impfungen wichtig seien, um die Übertragungskette zu unterbrechen und den Menschen ein Gefühl der Sicherheit zu geben. Die Erholung der Wirtschaft sei dann nicht mehr fern, sagte er. Anstatt zuerst die älteren Menschen und Mitarbeiter in Krankenhäusern und Pflegeheimen zu impfen, wird Indonesien mit den jüngeren Berufstätigen beginnen. In dem Land mit 266 Millionen Einwohnern sind mehr Impfstoffe zugelassen als in Europa, neben dem chinesischen auch die von AstraZeneca und von Pfizer und BioNtech. Die Regierung teilte mit, dass laut einer Studie der chinesische Impfstoff eine Wirksamkeitsrate von 65% habe, brasilianische Forscher sagten hingegen am Dienstag, dass er nur zu 50% wirksam sei. Indonesien verzeichnete einen der schlimmsten Ausbrüche in Asien sowie einen Tagesrekord am Dienstag von mehr als 300 Todesfällen und durchschnittlich etwa 9.000 Neuinfektionen pro Tag. Weltweit haben sich über 90 Millionen Menschen mit dem Coronavirus infiziert. An oder mit dem Virus gestorben sind 1,9 Millionen, wie eine Reuters-Erhebung auf Basis offizieller Daten ergibt.
Mehr
Das Land mit rund 266 Millionen startete am Mittwoch eine der weltweit größten Impfkampagnen. 180 Millionen Menschen sollen geimpft werden.

Wissenscommunity


Newsticker