VG-Wort Pixel

Video Warnungen aus der Wirtschaft vor zweiter Corona-Welle

Angesichts wieder zunehmender Corona-Neuinfektionen mehren sich Stimmen aus der Wirtschaft, die vor den schweren wirtschaftlichen Schäden einer zweiten Ansteckungswelle warnen. So hieß es aus Wirtschaftsinstituten etwa, dass eine zweite Welle schädlicher sein könnte, als eine zweite, da viele Unternehmen ihre Rücklagen inzwischen aufgebraucht hätten. Auch wurde an die Regierung appelliert, auf keinen Fall einen zweiten bundesweiten Lockdown zu verhängen. Dies sei derzeit wegen der sozialen und ökonomischen Kollateraleffekte nicht zu verantworten. Das Robert-Koch-Institut meldete am Samstag 955 neue Ansteckungen. Die Neuinfektionen bewegen sich damit weiter auf einem deutlich höheren Niveau als in den Wochen zuvor. Seit Beginn der Pandemie haben sich somit mindestens 209.653 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem neuartigen Virus infiziert. Die Infektion überstanden haben 192.700 Menschen. Damit gibt es rein rechnerisch derzeit rund 7800 Infizierte, plus Dunkelziffer. In Berlin versammelten sich Gegner der Corona-Auflagen zu mehreren Protestkundgebungen. Die Corona-Hygiene-Regeln wurden bei der Demonstration nicht eingehalten.
Mehr
Wirtschaftsinstitute appellieren an die Regierung, keinen landesweiten Lockdown mehr zu verhängen.

Wissenscommunity


Newsticker