VG-Wort Pixel

Video Wasserwerfer gegen Krankenhauspersonal

Angehörige des Gesundheitswesens bekamen es in Peru mit dem Wasserwerfer zu tun, als sie für bessere Arbeitsbedingungen protestierten. Die Polizei in der Hauptstadt Lima drängte die Demonstranten am Mittwoch zurück, als diese zum Wirtschaftsministerium gezogen waren. Sie hatten unter anderem eine bessere persönliche Schutzausrüstung gefordert, sowie eine Sonderzuwendung für ihren Einsatz in der Corona-Pandemie. Eine Gruppe von Krankenschwestern protestierte auch vor dem Kinderkrankenhaus von Lima. "Wir sind müde, nach mehr als 100 Tagen kontinuierlicher Arbeit mit den Patienten. Wir haben erfahren, dass es vor 15 Tagen eine Prämie gab - aber nur für Ärzte. Dabei haben wir auch Opfer erbracht." "Viele Kollegen sind krank geworden, und diese Fälle werden nicht überwacht. Die Familien dieser Krankenschwestern sind ebenfalls erkrankt, es gibt sogar Todesfälle. Und wir haben keine Schutzausrüstung oder Transport für medizinisches Personal". Huanuco zählt zu den am stärksten betroffenen Städten. Lokalen Behörden berichten von Tausenden Fällen. Das Gesundheitssystem sei wegen eines Mangels an Sauerstoff zusammengebrochen. Peru rangiert derzeit weltweit auf Platz 5 der gemeldeten COVID-19-Fälle.
Mehr
In Peru ist die Polizei gegen Angehörige des Gesundheitswesens vorgegangen, die unter anderem eine bessere persönliche Schutzausrüstung gefordert hatten.

Wissenscommunity


Newsticker