VG-Wort Pixel

Video Windsurf-Frauen freuen sich über Preisgeldanpassung

Es ist nicht nur ein Erfolg für die Frauen, sondern ein Erfolg für eine ganze Sportart. Bei den professionellen Windsurf-Wettkämpfen der PWA-Tour sollen in Zukunft die Preisgelder der Frauen bei allen anstehenden Wettkämpfen genauso hoch sein wie bei den Männern. Dazu die 43-jährige Iballa Ruano Moreno, die für Spanien startet und bereits eine Vielzahl von Weltmeister-Titeln ihr Eigen nennt. Sie hatte sich auch sehr für das Thema eingesetzt: „Ich bin seit über 20 Jahren dabei. Und das macht mich glücklich, dass das jetzt gemacht wird. Gleiche Preisgelder sollte es in der Sportwelt schon lange geben. Aber nun ist es endlich da. Und ich bin froh, Teil der PWA-Tour zu sein.Aber dies ist nur ein kleiner Schritt in der Welt, in der wir alle leben." Auch die 24-jährige Deutsche Lina Erpenstein zeigt sich hocherfreut: „Es ist ein großer Schritt für das Frauen-Windsurfen. Und es eröffnet so viele neue Möglichkeiten für uns und die Mädels, die noch kommen." Wettkampfbilder wie diese waren im Jahr 2020 wegen der Corona-Pandemie nicht zu sehen. Aber dafür geht der Blick nun klar nach vorne. Und im Sinne der Gleichberechtigung kann man auch sagen: Der Kurs der PWA-Tour geht absolut in die richtige Richtung.
Mehr
Die PWA-Tour hat angekündigt, dass bei allen Wettkämpfen in der Zukunft für Männer und Frauen gleich hohe Preisgelder vergeben werden.

Wissenscommunity


Newsticker