VG-Wort Pixel

Video Winterwunderland in Bayern

Über Schneemangel können sich die Einwohner im bayerischen Garmisch-Partenkirchen in diesem Jahr wahrlich nicht beklagen. Nach den ergiebigen Schneefällen der vergangenen Tage maß die Schneedecke im Ort am Montag knapp 80 cm. Und auf den Bergen liegen sogar rund eineinhalb Meter der weißen Pracht. Nach mehreren eher mageren Schnee-Jahren ist das für Viele ein beeindruckender Anblick. Während der Baggerfahrer Anton Maurer das Ganze ziemlich gelassen sieht: "Das ist ein ganz ein normaler Winter, bloß dass die meisten nicht mehr Auto fahren können, um das geht es. Das ist bei uns so, wenn man im Land lebt oder halt in die Berge drin, da braucht man halt mal Schneeketten und die hat keiner mehr. Kaufen sich alle große Jeeps und können nicht fahren." Die Ironie des Schicksals ist jedoch, dass gerade jetzt, obwohl soviel Schnee liegt, Skifahren schwer möglich ist, da wegen der Corona-Pandemie vorerst weiterhin alle Skilifte und Pisten gesperrt sind.
Mehr
Starke Schneefälle haben in Garmisch-Partenkirchen für verschneite Straßen und Häuser gesorgt.

Wissenscommunity


Newsticker