VG-Wort Pixel

Video YouTube löscht QAnon-Inhalte

Die US-amerikanische Videoplattform YouTube geht gehen Verschwörungstheorien vor. Videos, die die Verschwörungstheorien QAnon oder Pizzagate propagierten, würden ab sofort gelöscht, so der Konzern. Sie seien benutzt worden, um Gewalt zu rechtfertigen. YouTube, das zum Google-Konzern Alphabet gehört, folgt damit Facebook und Twitter. Die beiden US-Internetkonzerne haben ebenfalls angekündigt, entsprechende Inhalte zu löschen. Die Verschwörungstheorie QAnon verbreitet sich derzeit in vielen westlichen Ländern. Anhänger glauben, dass Politiker, Medienvertreter und Wirtschaftsführer Kinder gefangen halten, und sie foltern, um aus ihrem Blut ein Verjüngungsserum zu gewinnen. Ein vermeintlicher Insider soll unter dem Decknamen Q immer wieder Hinweise geben. Im Jahr 2016 stürmte ein bewaffneter Verschwörungstheoretiker eine Pizzeria in Washington, weil Kinder befreien wollte, die angeblich im Keller gefangen gehalten wurden. Die Pizzeria besaß allerdings gar keinen Keller. Der Mann wurde von der Polizei festgenommen.
Mehr
Der Konzern folgt damit Facebook und Twitter, die ebenfalls gegen die Verschwörungstheorien vorgehen.

Wissenscommunity


Newsticker