VG-Wort Pixel

Video Zehntausende durch Überflutungen in Kambodscha obdachlos

Dutzende Personen sind in Kambodscha durch starke Überflutungen ums Leben gekommen. Wie die Behörden am Samstag mitteilten, seien darüber hinaus rund 60.000 Häuser überschwemmt worden sowie etwa 240.000 Hektar Farmland. Betroffen seien damit etwa 250.000 Menschen. Die hohen Wasserstände sind die Folge von heftigen Regenfällen. Betroffen sind 19 Provinzen und auch die Hauptstadt Phnom Penh. Kambodschas Premierminister Hun Sen: "Auch wenn unser Fluss sehr groß ist, kommt es doch immer wieder zu diesen schlimmen Überschwemmungen. Denn das viele Regenwasser erreicht uns aus den verschiedenen Gebieten des Landes. Es hat sich angesammelt und ist damit dann auch der Grund für die heftigen Überflutungen." Gemeint ist der Mekong. Er ist einer der zwölf längsten Flüsse der Erde und durchquert Kambodscha von Norden nach Süden. Entwarnung kann noch nicht gegeben werden. Denn die Meteorologen sagen auch für das Wochenende weitere Regenfälle voraus.
Mehr
Die hohen Überschwemmungen sind die Folge von heftigen Regenfällen, die auch am Wochenende weiter anhalten sollen.

Wissenscommunity


Newsticker