VG-Wort Pixel

Video Ziegenmilch für kenianische Elefantenkälber - Gut für die Tiere und gut für die Bauern

Im Samburu County in Kenia eilen die Elefantenkälber durch ihr staubiges Gehege, um Milch zu kriegen. Doch das ist nicht irgendeine Milch, sondern Ziegenmilch, was eigentlich ungewöhnlich ist. Das Schutzgebiet testet sie dieser Tage an einer kleineren Herde aus. Die Tierschützer erhoffen sich, dass sie die gesündere und billigere Ersatznahrung für die teure Babynahrung ist. Pauline Leariong ist für die Ernährung der Tiere zuständig: "Als wir feststellten, dass Milchpulver für die kleinen Elefanten, die null bis sechs Monate alt sind, nicht geeignet ist, und wir ein Kalb bekamen, das mit Milchpulver nicht überleben konnte, haben wir, glaube ich, zwei Jahre lang noch weiter Milchpulver verwendet, aber nach der Dürre sagte ich, wir sollten frische Ziegenmilch verwenden." Wenn die Kälber alt genug sind, werden sie zurück in die Wildnis entlassen. Tierarzt Steven Chege: "Das sind Tiere, die vielleicht ihre Mutter entlassen haben oder von ihrer Familie getrennt wurden. Das beeinträchtigt ihre Gesundheit enorm." Das Wohlsein der Tiere steht an oberster Stelle. Doch das Reservoir muss auch die Finanzen im Blick behalten. Säuglingsnahrung ist sehr teuer. Die Umstellung auf Ziegenmilch könnte die Kosten senken und lokale Bauern mehr unterstützen. Ziegenzüchterin Liwana Lenakukunyia: "Seit wir begonnen haben, Ziegen zu melken und die Milch an das Schutzgebiet zu verkaufen, haben wir wenigstens unser eigenes Geld, mit dem wir unsere Familie ernähren können." Und nicht nur das. Laut Chege sei die Ziegenmilch sehr proteinreich und im Gegensatz zur Kuhmilch sehr gut verdaulich. Und so wie es aussieht, schmeckt sie auch ganz gut.
Mehr
Nach der Dürre hat sich ein Tierschutzreservat dazu entschieden, einer kleinen Herde von Elefantenkälbern Ziegenmilch zu verabreichen.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker