VG-Wort Pixel

Gefährlich oder genial? Ein Roboter, der zum Saufen animiert

Kein Mensch trinkt gerne allein. Denn schließlich braucht es immer jemanden zum Anstoßen. Ein Südkoreaner hat deshalb den perfekten Begleiter entwickelt: einen Roboter namens Drinky. Eigentlich steckt hinter der Erfindung eine traurige Geschichte. Drinkys Erfinder Euchan Park erzählt von einem einsamen Abend mit Alkohol. Das alleine trinken habe überhaupt keinen Spaß gemacht. Also stellte er ein zweites Glas vor sich hin, schenkte ein und prostete sich selbst zu. Und siehe da: Plötzlich habe es ihm viel besser geschmeckt. So kam Park auf die Idee, Drinky zu entwickeln. Der kleine Kumpane ist dabei alles andere als passiv. Er fordert seinen Gegenüber zum Einschenken auf und kippt sein Glas herunter. Die Folge: Drinkys Plastikwangen leuchten rot und er nickt fröhlich mit dem Kopf. Das Getränk landet übrigens in einem Einmachglas. So wird nichts vergeudet. Für die Umsetzung von Drinky erhielt Park Unterstützung vom Kunstmuseum in Seoul. Sein Trinkroboter wurde im Rahmen der Ausstellung „Robot Party“ mit 50 anderen Robotern ausgestellt. Trotzdem wird der trinkfreudige Geselle vorerst ein Einzelstück bleiben, eine Serienproduktion ist nicht vorgesehen. Und mal ehrlich: Ein Roboter, der ständig zum Trinken animiert, ist wohl auch keine so gesunde Sache.
Mehr
Abends einsam ein Gläschen Wein trinken? Das hat jetzt ein Ende. Und zwar mit Drinky, dem Trinkroboter. Der kleine Kumpane ist die wohl beste Gesellschaft zum Anstoßen, falls mal das menschliche Gegenüber fehlt. 

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker