HOME

Webvideos der Woche: Schatz, da baden Emus im Pool!

Die Ferienzeit spiegelt sich auch in den Webvideos der Woche wieder. Mit badenden Emus, einer sturen Katze und einer bemerkenswerten Kletterin. Das sind unsere Netzfundstücke.

Sonne satt, volle Autobahnen und leere Schulhöfe - bald ist sie da, die Ferienzeit. Und auch in den Webvideos der Woche ist sie angekommen. Mit dabei: junge Kölner Gesangstalente, die auf Chorfreizeit in Hamburg ganz nebenbei einen Megahit landen. Ein schnurrender Vierbeiner, der äußerst penetrant sein Herrchen beim Computerspielen stört. Und eine Einjährige, die mit ihrem Klettertalent nicht nur ihre Eltern beeindruckt. Das sind unsere Netzfundstücke: 

Emus sind die größten Laufvögel Australiens. In dicht besiedelten Gebieten sind sie eher selten unterwegs, in diesem Fall machen sie aber eine Ausnahme - und übernehmen die Kontrolle im Planschbecken.


Bei einem Ausflug nach Hamburg hat der Kölner Jugendchor für viel Aufsehen gesorgt. Die Jugendlichen nutzen die Akustik im alten Elbtunnel und stimmen spontan ein Lied an - natürlich auf Kölsch.


Manchmal braucht es nicht viel für einen Netzhit: Hier reicht eine schmusebedürftige Katze, die ihr Herrchen beim Computerspielen stört. Alexander Fredriksens Beweisvideos machen Mieze Nala zum Youtube-Star.


Von Höhenangst keine Spur: Konzentriert und mit überraschender Leichtigkeit bewältigt ein kleines Mädchen die Kletterwand. Dabei ist sie erst 19 Monate alt.


Und zu guter Letzt hat es auch ein Werbespot in unsere Top 5 geschafft: Denn seit Jahrzehnten suggerieren Coca Cola, Pepsi und andere Limonadenhersteller in ihren Spots, dass die zuckerhaltigen Getränke erfrischen und glücklich machen. Der Spot der US-Verbraucherorganisation CSBI zeigt, welche Folgen der jahrelange Konsum der Getränke tatsächlich verursacht.

Folgen von zuckerhaltigen Getränken: Dieser Spot zeigt die Wahrheit über Cola



liri
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(