HOME

US-Bundesstaat Georgia: Güterzug entgleist und rast durch Haus während Mann darin schläft

Im US-Bundesstaat Georgia ist ein Güterzug entgleist und teilweise in ein Wohnhaus gekracht - während darin ein Mann schlief. Das Gebäude wurde dabei aus den Angeln gehoben, der Mann kam letztlich mit dem Schrecken davon.

Feuerwehrleute stehen vor dem Haus, das von einem entgleisten Güterzug stark beschädigt wurde

Feuerwehrleute stehen vor dem Haus, das von einem entgleisten Güterzug stark beschädigt wurde

"Du schläfst in deinem Bett, dann hörst du ein lautes Rumpeln und dann hörst du einen gewaltigen Knall." So beschreibt ein Feuerwehrmann laut der britischen BBC, was sich in der Nacht zum Donnerstag im US-Bundesstaat Georgia abgespielt hat. Ein Mann schlief dort demnach in seinem Haus, als ein Güterzug in unmittelbarer Nähe vorbeirauschte.

Aus bisher ungeklärter Ursache seien 14 Waggons entgleist und durch die Landschaft geschossen. Ein Wagen habe das hölzerne Haus des Mannes getroffen und die Außenwand seines Schlafzimmers durchschlagen. Demnach raste der Wagen durch das Gebäude und schob laut Feuerwehr "einen erheblichen Teil der Einrichtung an der anderen Seite aus dem Haus". Das Gebäude - Medienberichten zufolge ein Sechs-Schlafzimmer-Wohnhaus mit mehreren Badezimmern und einer hölzernen Veranda - sei bei dem Unfall aus dem Fundament gehoben worden und teilweise eingestürzt. Der Mann wurde demnach glücklicherweise nur leicht an den Beinen verletzt. Zunächst habe er jedoch in dem eingestürzten Haus festgesessen und musste von der Feuerwehr befreit werden.

Feuerwehrleute stehen vor dem Haus, das von einem entgleisten Güterzug stark beschädigt wurde

Laut Behörden, sei der Güterzug in das Schlafzimmer des Hauses gefahren. Ein Mann wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Atlanta: Zug war mit Sand beladen

Der Zug war laut der BBC nicht mit gefährlichem Frachtgut beladen, so dass es keine Veranlassung für die Behörden gab, eine partielle Evakuierung des Gebiets anzuordnen. Dem Lokalblatt "Atlanta Journal Constitution" zufolge beförderte der Zug Sand und Kohlenstoff, wie er zum Beispiel für die Reifenherstellung verwendet wird. Ein Feuerwehrmann sagte vor Presseverstretern, dass der Mann "sehr großes Glück gehabt hat, dass er noch am Leben ist".

Laut "Atlanta Journal Constitution" ist die Ursache für die Entgleisung noch nicht geklärt. Die Aufräumarbeiten sollen demnach erste Erkenntnisse liefern. "Bisher haben wir noch keine Berichte darüber, dass der Zug irgendwo Ladung verloren hat", wird ein Sprecher des Bahnunternehmens zitiert. 

Spektakuläre Szene an US-Bahnhof: Einfahrender Zug begräbt Reisende unter Schneelawine
fin / fin
Themen in diesem Artikel