HOME

Australien: Ärzte operieren Mädchen, dem ein Zwilling aus dem Becken wuchs

Im australischen Melbourne wurde ein Mädchen operiert, das mit drei Beinen geboren wurde. Doch das war nicht das einzige, was die Chirurgen fanden. Dem Kind mussten mehrere Organe entnommen werden.

Kinderchirurg Chris Kimber

Kinderchirurg Chris Kimber

In einer extrem aufwändigen Operation hat ein australisches Ärzteteam einem mit drei Beinen geborenen kleinen Mädchen aus Bangladesch ein Bein entfernt und den Unterleib rekonstruiert, so dass es endlich laufen und rennen kann. Die dreijährige Choity Khatun war "sehr unterernährt, sie konnte überhaupt nicht richtig gehen", als sie im vergangenen Jahr nach kam, sagte ihr Arzt Chris Kimber im Monash-Kinderkrankenhaus.

Der kleinen Choity waren nur geringe Überlebenschancen gegeben worden, bevor sie von der australischen Wohltätigkeitsorganisation Children First Foundation nach gebracht wurde. "Ein Zwilling war aus ihrem Becken gewachsen, aber es war nur ein Teil eines Zwillings", erklärte Kimber, Chef der Kinderchirugie. Die Ärzte verbrachten Stunden damit, das Mädchen unter Betäubung zu untersuchen und stellten fest, dass sie Mastdarm, Anus, Vagina und Gebärmutter doppelt hatte.

Chirurgen mussten dem Mädchen Organe entnehmen

Monatelang tüftelten die Mediziner dann einen Plan für die chirurgischen Eingriffe aus. Dazu gehörte die vollständige Entfernung des dritten Beins, das schon in Bangladesch gekürzt worden war. Zudem mussten mehrere Organe herausgenommen, abgetrennt und wieder mit anderen Organen verbunden werden. "Wir brauchten drei oder vier Monate, um darüber nachzudenken, den Fall anderen Ärzten zu präsentieren, Ideen aus der ganzen Welt einzuholen, um dann auf Basis vieler Meinungen etwas auszuarbeiten, das funktioniert", berichtete Kimber. Im November wurde Choity dann schließlich von acht Ärzten operiert. Größter Erfolg sei gewesen, dass das Mädchen nun nicht mehr inkontinent sei.


"Ihr geht es ziemlich gut", sagte der Kinderchirurg über die Patientin. Allerdings ist sie halb blind, die Untersuchungen ergaben, dass ihr Sehvermögen nicht verbessert werden kann. Doch reicht es aus, damit Choity nun endlich laufen und rennen kann wie andere . "Alles ist wieder gut. Sie kann spielen wie jedes kleine Kind", sagte ihre Mutter Shima Khatun dem Rundfunksender Channel Nine. Sie freue sich nun, mit ihrer Tochter in ihr Heimatdorf nahe Dhaka zurückzukehren, wo ihr Mann auf sie warte, sagte die 22-Jährige.

jen/AFP

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren