HOME

Technisches Problem: Lufthansa bricht Flug ab - Passagiere berichten von austretendem Feuer

Ein Schock für die Passagiere: Eine Boeing 747-400 im Auftrag der Lufthansa musste kurz nach dem Start wieder zum Startflughafen Frankfurt am Main zurückkehren. Eines der vier Triebwerke war ausgefallen.

Ein Flugzeug des Typs Boeing 747-400 vor dem Fraport in Frankfurt am Main.

Panne bei einer Boeing 747: Das Flugzeug der Lufthansa musste aufgrund eines Triebwerksfehlers umkehren.

DPA

Das war ein kurzer Ausflug: Eine Boeing 747-400 kehrte kurz nach dem Start wieder nach Frankfurt am Main zurück. Rund 370 Passagiere waren mit dem Jumbo-Jet der Lufthansa auf dem Weg nach Shanghai, China, als sich die Piloten für eine Rückkehr in den Startflughafen entschieden. Einen akuten Notfall habe es laut der Airline auf dpa-Anfrage nicht gegeben. Die Crew des Flugzeuges habe sich "vorsorglich zur Rückkehr entschieden", hieß es.

Boeing 747: Fehlzündung in Triebwerk

Grund für die Umkehr war ein Triebwerksausfall. Dem Unternehmenssprecher zufolge hatte es kurz nach dem Start "eine Art Fehlzündung" innerhalb eines der insgesamt vier Triebwerke gegeben. Dessen Ausfall sei "mühelos" durch die anderen zu ersetzen gewesen. Zwar sei eine solche Fehlzündung selten, könne aber durchaus vorkommen. Ein Mann berichtete, er sei an Bord gewesen, Mit-Passagiere hätten von "austretendem Feuer" berichtet. Es habe "starke Verpuffungen" gegeben. Nach Angaben des Lufthansa-Sprechers ist dies bei einer Fehlzündung denkbar. Um das vollgetankte Flugzeug für die Landung vorzubereiten, sei Kerosin abgelassen worden.

meh / DPA