VG-Wort Pixel

Borat demontiert Trump "Trump ist die Parodie eines reichen amerikanischen Rassisten"

Sacha Baron Cohen als Borat zugast bei Jimmy Kimmel
In der Late-Night-Show von Jimmy Kimmel will Borat einfach nicht wahrhaben, dass Donald Trump echt sein soll
© Screenshot Youtube
Lange hat man den Comedian Sacha Baron Cohen nicht mehr als Borat im TV gesehen: Nun war der König des Fremdschämens überraschend in einer Late-Night-Show zu Gast - und ließ kein gutes Haar am umstrittenen Republikaner Donald Trump.

Er ist zurück, der Schrecken des amerikanischen Mittleren Westens, zumindest für einen kurzen Gastauftritt: Borat, der vielleicht derbste Charakter, den der britische Comedian Sacha Baron Cohen verkörpert, ist in der US-Late-Night-Show von Jimmy Kimmel aufgetreten - und nahm in bekannter Manier kein Blatt vor den Mund. Gastgeber Kimmel bekam gleich zu Anfang sein Fett weg, doch besonders in Sachen Donald Trump lief Borat zur Höchstform auf.

"Mein Name ist Borat und ich stehe auf Pornos!"

Gleich zu Beginn seines Auftritts erinnert der König des Fremdschämens daran, wie politisch unkorrekt er doch sein kann. Er begrüßt das Publikum mit einem herzlichen: "Mein Name ist Borat und ich stehe auf Pornos!" Nachdem er sich dann einige Zeit über den Namen des Late-Night-Moderators lustig macht, kommt Borat zum Punkt: Borat schickt eine Warnung an sich selbst, an den Komiker Cohen, denn seine Charaktere seien extrem beleidigend: "Ali G., Brüno und seine neuste Rolle: Donald Trump."

Amüsiert fragt Kimmel: "Sie glauben, das Donald Trump eine Rolle von Sacha Baron Cohen ist?" Borat bestätigt, "ja, und zudem eine extrem unglaubwürdige, die einzige Person die Muslime verbannen würde, ist jemand mit dem Gehirn eines weiblichen Hühnchens." Donald Trump sei "offensichtlich die Parodie eines reichen amerikanischen Rassisten".

Borat will einfach nicht wahrhaben, dass Trump tatsächlich echt sein soll: "Er sieht nicht mal echt aus." Cohen habe sich einfach orangene Farbe ins Gesicht geschmiert und habe nicht mal genug Geld für eine ordentliche Perücke gehabt. Dann zieht Borat noch kurz einen Vergleich zwischen Trumps Frisur und Pamela Andersons Schambehaarung, bevor der Komiker seinen neuen Film "The Brothers Grimsby", welcher nächstes Jahr in die Kinos kommen soll, vorstellt. 

Bekannt wurde Cohens Charakter durch seine Reise ins Herz der USA, aus dem Jahr 2006, mit dem markanten Titel: "Borat - Kulturelle Lernung von Amerika, um Benefiz für glorreiche Nation von Kasachstan zu machen".

In seiner überspitzt primitiven Art reiste er damals durch die Vereinigten Staaten, mimte den kasachischen Hinterwäldler und brachte so manchen konservativen Amerikaner an den Rand der Verzweiflung.

amt

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker