VG-Wort Pixel

Mehr als 100 Festnahmen Hunderte Menschen plündern Geschäfte in Chicago: "Keine Aktion im Sinne der Anti-Rassmismus-Proteste"

Sehen Sie im Video: Mehr als einhundert Festnahmen nach nächtlichen Plünderungen in Chicago.


Plünderungen in Chicago: Hunderte Menschen sind laut Polizei in der Nacht zum Montag unterwegs gewesen, um Fenster einzuwerfen, Glas zu zerschmettern und generell zu plündern. Hauptziel seien Geschäfte im Luxus-Einkaufsviertel von Chicago gewesen. Es habe massive Auseinandersetzungen mit Sicherheitskräften gegeben. Laut Behörden wurde diese Art von "Flächenbrand" auch angefeuert durch Polizei-Schüsse in einer anderen Gegend von Chicago. Mehr als 100 Menschen wurden festgenommen, wie die Bürgermeisterin sagte, Lori Lightfoot: O-Ton "Das sind keine Aktionen im Sinne der Anti-Rassismus-Proteste. Das ist direkt kriminelles Verhalten. Und das sage ich klar denjenigen, die sich an diesem kriminellen Verhalten beteiligen: Wir kriegen Euch!" Polizisten hatten am Sonntagnachmittag einen 20-jährigen Verdächtigen befragt. Der floh nach Polizeiangaben und schoss auf die Sicherheitskräfte. Diese erwiderten das Feuer und trafen den jungen Mann, der daraufhin ins Krankenhaus musste. Er werde die Schießerei überleben, hieß es aus Polizeikreisen.
Mehr
Die Plünderer hatten es besonders auf das Luxus-Einkaufsviertel von Chicago abgesehen. Mehr als 100 Menschen wurden wegen der nächtlichen Randale festgenommen.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker