HOME

China: Als Besucherattraktion: Freizeitpark wirft Schwein von Bungeeturm

Um eine neue Bungee-Attraktion in ihrem Freizeitpark zu eröffnen, entschieden Veranstalter in China, ein lebendiges Schwein zu fesseln und am Seil in die Tiefe zu stürzen. Tierschützer reagierten entsetzt.

Als man im Freizeitpark der Meixin Red Wine Town nahe der chinesischen Millionenstadt Chongqing überlegte, wie man die neue Bungee-Anlage einweihen könnte, scheinen mit den Veranstaltern ein wenig die Pferde durchgegangen zu sein.

Nicht anders lässt sich erklären, wieso sie es für eine gute Idee hielten, ein lebendes Schwein am Seil zu befestigen und das Tier von einer Plattform zu stoßen, die laut chinesischen Medien etwa 70 Meter hoch ist.

Schwein in China muss Bungee springen

Screenshot Youtube

Doch genau das scheint der Fall zu sein. Auf Bildern und Videos, die sich wie ein Lauffeuer auf chinesischen Social-Media-Plattformen verbreiteten, ist zu sehen, wie vier Männer das augenscheinlich schwere und gefesselte Tier auf den Bungee-Turm hieven und es mit einem Geschirr an dem Bungee-Seil befestigen. In einem Video ist zu sehen, wie sie das Schwein anschließend in die Tiefe stürzen.

Das Schwein sollte geschlachtet werden

Während die Bilder auf Social-Media-Plattformen wie Weibo auf viel Gegenwind stoßen und die Verantwortlichen als Tierquäler beschrieben werden, sind diese sich keiner Schuld bewusst.

Laut Medienberichten sagte der Besitzer des Freizeitparks zu einer chinesischen Nachrichtenseite namens "The Cover": "Wir haben das Schwein zuerst springen lassen, weil die Preise für Schweinefleisch im letzten Jahr so angestiegen und vor Kurzem wieder ein wenig gefallen sind."

Ein Pressesprecher des Parks sagte zur "South China Morning Post", das Tier würde ohnehin für das Neujahrs-Bankett geschlachtet werden und dass ein Schock-Erlebnis auf dem Weg zur Schlachtung für die Schweine "normal" sei. Außerdem sei der Stunt nur "ein wenig Entertainment" gewesen.

In den sozialen Medien hatten User hingegen Vorschläge für andere Formen des Entertainment. So soll ein User geschrieben haben: "Den Besitzer zu fesseln und da hinunter zu werfen, würde viel mehr Spaß machen."

Quellen: "South China Morning Post", "dw.com"

jgs