VG-Wort Pixel

Polizei in Alarmbereitschaft Costa Rica: 30 Menschen sterben an gepanschtem Alkohol

30 Tote durch gepanschten Alkohol in Costa Rica
In Costa Rica kam es zu mehreren Todesfällen aufgrund von gepanschtem Alkohol (Symbolbild)
© Olaf Meinhardt / Picture Alliance
In Costa Rica sind 30 Menschen an einer Methanolvergiftung gestorben, so das Gesundheitsministerium. Sie starben nach dem Konsum von verunreinigtem Zuckerrohrschnaps.

In Costa Rica kursiert seit Anfang Oktober gepanschter Alkohol. Nun sind 30 Menschen an einer Methanolvergiftung gestorben. Insgesamt hatten sich 65 Personen vergiftet. Unter den Opfern befinden sich 27 Männer und drei Frauen, wie aus einem am Dienstag vorgelegten Bericht des Gesundheitsministeriums hervorgeht. 

Seit Anfang Oktober in der Hauptstadt San José die ersten Todesfälle durch Methanolvergiftung gemeldet wurden, sind die Gesundheitsbehörden und die Polizei in Alarmbereitschaft.    

Dutzende Fälle in Costa Rica

Auch aus anderen Teilen des Landes wurden dutzende Fälle gemeldet, in denen nach dem Konsum von Guaro, einem aus Zuckerrohrsaft hergestellten Likör, Verdacht auf Vergiftung bestand.

Die Behörden kontrollierten mehr als 300 Hersteller von Guaro und beschlagnahmten rund 16.000 Flaschen des Getränks.

deb AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker