VG-Wort Pixel

Versicherungsbetrug Crash für Cash: Die perfide Masche mit den gefakten Autounfällen

Diese Szene lässt wohl viele ratlos zurück: Eine Frau wirft sich vor ein Auto und täuscht eine Verletzung vor. Ohne Kameraaufnahme oder Zeugen wäre der Fahrer nun in Erklärungsnot. Die Methode ist in China unter dem Namen "Pengci" bekannt. Wörtlich übersetzt bedeutet es "Porzellan zerbrechen". Im Englischen spricht man auch von "Crash for Cash". Ziel des Betrugs ist es eine Entschädigung vom Opfer zu bekommen, zum Beispiel Geld von dessen Versicherung. Doch die immer größere Verbreitung von Dashcams entlarvt viele Täter. Im Internet gibt es unzählige Aufnahmen gescheiterter Betrugsversuche. In diesem Fall aus China ist die Frau besonders skrupellos. Zuerst versucht sie offenbar ihre kleine Tochter vor das Auto zu schubsen. Erst als der Fahrer des Minivans rechtzeitig bremst, wirft die Mutter sich selbst vor den Wagen.
Mehr
In China ist dieser skrupellose Betrug unter dem Namen "Pengci" bekannt, im Englisch spricht man von "Crash for Cash". Diverse Videos zeigen, wie Menschen sich bewusst vor fahrende Autos werfen, um im Anschluss von der Versicherung einen ordentlichen Geldbetrag abzusahnen. 

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker