HOME

Die Morgenlage: Streik bei der Lufthansa - allein in Frankfurt sind heute früh schon mehr als 40 Flüge annulliert

48-Stunden-Streik der Lufthansa-Flugbegleiter gestartet +++ Thüringens Landtag: Ist die FDP nun drin? +++ Aufregung um Fehlalarm auf Flughafen in Amsterdam +++ Die Lage am Donnerstag.

Eine Anzeigetafel im Terminal 1 des Flughafens Frankfurt weist auf ausfallende Flüge hin

Eine Anzeigetafel im Terminal 1 des Flughafens Frankfurt zeigt, welche Flüge ausfallen. Der Streit der Flugbegleiter hatte in der Nacht begonnen.

DPA

Guten Morgen lieber Leser,

falls Sie für heute eine Flugreise geplant haben, drohen Unannehmlichkeiten. Wegen eines Streiks der Lufthansa-Flugbegleiter sind am Airport in Frankfurt schon mehr als 40 Flüge annulliert worden. Reisende können sich hier auf der Lufthansa-Seite über die Auswirkungen des Streiks informieren. Auch der Flughafen in Amsterdam ist in den Schlagzeilen - durch einen folgenschweren Fehlalarm. Wie es dazu kommen konnte, ist noch nicht klar – wir halten Sie auf dem Laufenden.

Ihre stern-Redaktion


Die Schlagzeilen zum Start in den Tag: Wir haben für Sie zusammengefasst, was in der Nacht passiert ist und heute noch wichtig wird. 

Lufthansa-Streik: Lage in Frankfurt "immer noch relativ ruhig"

Nach dem Beginn eines 48-Stunden-Streiks der Lufthansa-Flugbegleiter sind am Donnerstagmorgen am Frankfurter Flughafen bis einschließlich 9 Uhr mehr als 40 Flüge annulliert worden. Allein bis 7 Uhr sind laut der Flugauskunft auf der Website 15 Flüge gestrichen. Die Prognose für die ersten zwei Stunden ab Öffnung des Flughafens besage außerdem, dass es weniger Landungen gebe als am Mittwoch, sagte eine Sprecherin. Am Flughafen war demnach am frühen Morgen zunächst alles ruhig.

Insgesamt strich die Lufthansa rund 700 der weltweit 1100 geplanten Flüge, auch das Drehkreuz München und Überseeflüge sind betroffen. Zusammen mit 600 geplanten Stornierungen am Freitag betrifft der Streik der Airline zufolge rund 180.000 Passagiere. Auch Zubringerflüge von den kleineren deutschen Flughäfen fallen aus.

Pilot löst aus Versehen Fehlalarm aus

Mit einem versehentlichen Knopfdruck hat ein Pilot einen Großeinsatz am Amsterdamer Flughafen Schiphol ausgelöst. Der Pilot des Fluges Amsterdam-Madrid habe aus Versehen einen Alarmknopf gedrückt, mit dem Flugzeugentführungen gemeldet werden können, erklärte die spanische Fluggesellschaft Air Europa am Mittwochabend. "Es ist nichts passiert, alle Passagiere sind wohlauf und warten darauf, bald fliegen zu können. Wir entschuldigen uns aufrichtig", schrieb die Airline auf Twitter. Eine Entschuldigung allein wird wohl nicht reichen.

Bayer überrascht, die Bayern ohne Glanz

Rein gar nichts hatte Bayer 04 Leverkusen bisher in der Champions League zustande gebracht, nun haben die Rheinländer die letzte Chance auf ein Weiterkommen - und das ausgerechnet gegen den spanischen Topclub Atlético Madrid. Kevin Volland und ein Eigentor reichten der Werkself zum 2:1-Sieg, der gleichzeitig die letzte Chance aufs Achtelfinale war.

Thüringen: Endlich kommt das Endergebnis

Rund anderthalb Wochen nach der Landtagswahl in Thüringen gibt der Landeswahlausschuss das endgültige Wahlergebnis bekannt. Mit besonderer Spannung wird in der öffentlichen Sitzung in Erfurt das Ergebnis für die FDP erwartet, die am Wahlabend denkbar knapp über der Fünfprozenthürde lag. Nach Informationen des Mitteldeutschen Rundfunks dürften die Liberalen den Einzug in den Landtag aber geschafft haben. Die Regierungsbildung wird dadurch kaum leichter. CDU-Chef Mike Mohring lehnte Koalitionen mit Linken und AfD nun ausdrücklich ab; auch von der AfD tolerieren will man sich nicht.

Trumps Außenminister besucht Deutschland

Allmählich rückt der 30. Jahrestag des Mauerfalls näher (9. November) und siehe da: Es kommt hoher Besuch aus den USA. Zwar nicht Donald Trump selbst, aber der wohl loyalste Minister im Kabinett des US-Präsidenten: Außenminister Mike Pompeo. Unter anderem will er heute in Halle mit Menschen sprechen, die den versuchten Anschlag auf die Synagoge miterlebt haben. Etwas merkwürdig: Pompeo kommt zwar wegen des Mauerfall-Jubiläums, wird aber an den offiziellen Feiern in Berlin nicht teilnehmen.

Weitere Nachrichten lesen Sie hier auf stern.de. Wir wünschen Ihnen einen guten Start in den Tag.

dho / DPA