HOME

Mord auf Kreuzfahrtschiff: Ehemann bringt seine Frau um, weil sie ihn auslachte

Auf dem Luxuskreuzfahrtschiff "Emerald Princess" vor der Küste Alaskas hat ein Mann am Dienstagabend seine Ehefrau umgebracht. Als Grund gab der Mann an, sie habe über ihn gelacht. 

Das Kreuzfahrtschiff "Emerald Princess"

Das Kreuzfahrtschiff "Emerald Princess" im Hafen von Alaska

Es war die Jubiläumsreise des Ehepaars mit einigen Freunden. Auf dem Kreuzfahrtschiff "Emerald Princess" waren Kristy Manzanare aus dem US-Bundesstaat Utah mit ihrem Mann Kenneth und ihren drei Töchtern vor der Küste Alaskas unterwegs. Das Ehepaar stritt, für die 39-Jährige ging die diese Auseinandersetzung tödlich aus, berichtet ntv.

Augenzeugen berichten, dass eine der Töchter aus der Kabine gelaufen sei und nach Hilfe gerufen habe. Ein Passagier sei dann in die Kabine geeilt und habe die blutüberströmte Frau auf dem Boden liegen gesehen, berichtete das FBI. Demnach hielt er den Ehemann fest, bis das Personal eintraf. Angeblich versuchte der mutmaßliche Täter noch, die schwer verletzte Frau über Bord zu werfen. Wenig später sei die Frau an einer schweren Kopfverletzung gestorben. Laut FBI wurde Kenneth Manzanare in der Kabine des Paares gestellt und verhaftet. Für seine Tat soll er folgende Erklärung abgegeben haben: "Sie hat nicht aufgehört, mich auszulachen."

Passagiere sind geschockt

Nach einer entsprechenden Lautsprecherdurchsage sollen die Urlauber im ersten Moment einen Scherz vermutet haben. Für den Tag war das Motto der Themenreise "Mord Mystery Night". Auf dem Kreuzfahrtschiff befanden sich über 4000 Passiere und Crew-Mitglieder. Das Schiff wurde nach Anchorage umgeleitet, damit die Ermittler an Bord gehen konnten. Das FBI ermittelt nun zu dem Todesfall.

Rettung vor Mexiko: Passagier fällt von Kreuzfahrtschiff "Oasis of the Seas"


dm
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.