VG-Wort Pixel

Tierhandel Eingepfercht in eine Villa: 10.000 seltene Schildkröten entdeckt

"Was für ein Schreck! Das ganze Haus war voll von Schildkröten!" In Madagaskar machten Polizisten einen schrecklichen Fund. Sie durchsuchten ein Haus, aus dem ein seltsamer Geruch kam. Der Grund: Im Haus befanden sich 10.000 Schildkröten. Sie waren überall, im Badezimmer, in der Küche und den Schlafzimmern. Einige Schildkröten waren schon tot. Es handelte sich um Strahlenschildkröten, eine seltene und sehr bedrohte Art. Drei Verdächtige wurden festgenommen, die Ermittlungen laufen noch. Die begehrten Schildkröten sollten wahrscheinlich verkauft werden. Die geretteten Tiere wurden in eine spezielle Auffangstation gebracht. Knapp 600 von ihnen sind leider kurz danach verstorben.
Mehr
Umweltschützer aus Madagaskar machten einen entsetzlichen Fund: Hinter den Mauern einer Villa fanden sie 10.000 eingesperrte Strahlenschildkröten - eine symbolträchtige und bedrohte Rasse. Für viele der seltenen Schildkröten kam die Rettung zu spät.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker